Die schönsten Postkartenmotive am Gardasee

7 Things to Do in … Madeira
Mai 31, 2019
Ein Herbstwochenende in Südtirol
September 18, 2019
Lauschige Buchten, quirlige Gässchen & Zypressen soweit das Auge reicht. Der Gardasee hat unzählige Vorzüge und weiß dies auch gekonnt einzusetzen, um Urlauberherzen im Sturm zu gewinnen. Exakt 52 Kilometer erstreckt sich der See vom alpinen Norden bis zur Po-Ebene im Süden. Vor 10 Jahren war ich das erste Mal am Gardasee & die Naturkulisse samt dem Quäntchen Dolce Vita hat mich sofort gepackt & ich wusste auf Anhieb, dass ich zu diesem Sehnsuchtsort erneut hin muss. Ende Juni dieses Jahres packten wir also unsere sieben Sachen und machten uns in Richtung Süden. Da Bilder ja bekanntlich mehr als tausend Worte sagen, wird dieser Blogbeitrag hauptsächlich aus Impressionen bestehen – eben den schönsten Postkartenmotiven rund um den Gardasee.
Nago-Torbole & der wohl schönste Ausblick auf den nördlichen Gardasee:

Wer bereits ganz im Norden – also bei Rovereto Süd – von der Autobahn abfährt wird mit einem spektakulären Panorama belohnt. Die Serpentinenstraße hoch über dem Ufer bietet eine herrliche Aussicht über den nördlichen Gardasee.
Malcesine:

Dieses quirlige Dörfchen zählt zu den schönsten Flecken am nördlichen Teil des Sees. Eingebettet zwischen Uferpromenade und den steilen Hängen des Monte Baldos wimmelt es nur so vor idyllischen Postkartenmotiven, die entdeckt werden wollen.
Rocca di Manerba:

Das ist der Name des wohl markantesten Felsen am südwestlichen Gardasee. Nach Erreichen des Parkplatzes geht man gemütliche 20 Minuten bergaufwärts ehe man die Ruine samt Gipfelkreuz erreicht. Die Aussicht auf den südwestlichen Teil des Gardasees ist einfach grandios!
Verona:

Zwar befindet sich die Stadt von Romeo & Julia nicht in direkter Nähe des Sees jedoch ist es vom Südufer nur ein Katzensprung in die Stadt Verona. Neben den Klassikern wie die Arena und dem Haus von Julia gibt es noch viele unberührte, geschichtsträchtige Ecken und Orte zum Verweilen.
Sirmione:

Satellitenbilder lassen bereits erahnen, dass dieser Ort etwas Magisches besitzt. Etwas mehr als 3 Kilometer ragt nämlich eine dünne Landzunge in den südlichen Gardasee hinein. Neben der Scaligerburg am Tor der Stadt lockt vorallem der Strand unweit der Grotten die Besucher an. „Jamaica Beach“ ist die richtige Bezeichnung von diesem Strandabschnitt & der Name ist hier definitiv Programm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Chronik