Ein Wochenende im Ritzenhof

Meine EF-Sprachreise nach Madrid
März 21, 2018
7 Things to Do in … Zürich
Juni 5, 2018
Ein entspanntes Wochenende am Meer. Das war unsere Devise als wir unseren Urlaub für Ende März planten. Südostasien, Italien oder vielleicht doch nach Spanien? Quatsch! Unsere Destination am Meer liegt nur knapp eine Autostunde Fahrt von der Stadt Salzburg entfernt. Das Meeresrauschen und ein maritimes Flair sucht man hier zwar vergeblich jedoch findet man hier ein Panorama aus dem Urlaubsmärchen geschrieben werden. Das „Steinerne Meer“ gehört mit seinem verkarsteten Gebirgsstock zu den wohl schönsten Bergidyllen der österreichischen Alpen. Eingebettet in diesem Kalkmassiv liegt der Ritzenhof – Hotel & SPA am See. Und genau dieser Ort war das Ziel unseres Spätwinter-Urlaubes. Was wir dort alles erlebt haben und warum dieser Ort unbedingt auf eure Bucket-List gehört - das & noch viel mehr könnt ihr hier im neuesten Blog Beitrag lesen!
Das Hotel & die Lage:

Der Ritzenhof ist ein familiengeführtes 4*S - Wellnesshotel in der Region Saalfelden-Leogang. Es ist ein Ort der Erholung und des Erlebnisses. Mit seiner Lage unmittelbar neben dem gleichnamigen Ritzensee gehört dieses Hotel zu den Perlen der österreichischen Hotellerie. Das Hotel gliedert sich in zwei Bereiche - dem Haus am Schloss & dem Haus am See. Die grandiose Aussicht auf das angrenzende Bergmassiv gibt’s kostenlos dazu. Da Bilder bekanntlich mehr als tausend Worte sagen, folgen nun die schönsten Impressionen vom Ritzenhof & dem angrenzenden Naherholungsgebiet.
Die Zimmer & das Ambiente:

Ich liebe es, wenn Zimmer eine Geschichte erzählen und das ursprüngliche, ansässige Ambiente nicht zu grob verändert wird. Alpin-Chic lautet hier der Schlüssel zum Erfolg. Schon beim Betreten des Zimmers kamen mit dem Zirben-Geruch heimelige Kindheitserinnerungen ans Tageslicht. Alle Räumlichkeiten wurden mit einer unglaublichen Liebe zum Detail eingerichtet die sowohl den traditionellen Stil sowie moderne Facetten auffassen. Doch das Allerschönste erwartet einem am Balkon. Von dort aus hat man nämlich die beste Sicht auf die heimische Bergwelt.
Das SPA & weitere Wohlfühlfaktoren:

Neben dem Erlebnis-Faktor darf natürlich die Entschleunigung auch nicht zu kurz kommen. Das eigens für das Hotel entwickelte ALPINE-HOLISTIC®-Konzept wird von der Familie Riedlsperger & dem gesamten Team großgeschrieben. Alpine Cuisine, Alpine Fitness & Alpine Wellness am See – so lauten die drei Eckpfeiler des Wohlfühlens.

Regionale, mit Liebe auserwählte Produkte kommen hier im Ritzenhof zu Tisch – traditionell & genussvoll. So bekommt man hier zu den morgendlichen Pancakes anstatt den Ahornsirup, einen heimischen Latschenkiefer Sirup serviert. Diese Verbundenheit zur Heimat schmeckt man bei jedem Bissen.
Das hauseigene SPA am See ist mit seinem wohligen Ambiente schlicht und einfach Balsam für die Seele. Neben dem Indoor Pool mit abgestimmten Lichtkonzept findet man hier auch eine große Saunawelt, eine Vitalbar, SPA Behandlungsräume und eine private Liegewiese am Ufer des Ritzensees. Für aktive Urlauber bietet der Ritzenhof auch sportliches Programm in der Alpenluft an. Des Weiteren trainieren Gäste des Hauses kostenfrei im anliegenden INJOY Fitness Center.
Ein Wintersport Eldorado direkt vor der Haustür:

Als wären die vorher genannten Punkte nicht schon Grund genug hier den Urlaub zu verbringen, besticht der Ritzenhof noch mit einem weiteren Faktor. Die winterliche Pistenwelt liegt so gut wie vor der Haustüre. Mit der Lage zwischen Maria Alm & Leogang bedient man die Interessen für jeden Skifahrertyp. Wir entschlossen uns in das nur 6 km entfernte Leogang zu fahren. Hier im Skizirkus Saalbach-Hinterglemm-Leogang-Fieberbrunn findet man nicht nur die wahrscheinlich schönsten Pisten des Salzburger Landes, sondern auch die besten Plätze für den Einkehrschwung. 270 Pistenkilometer, 70 Lifte & über 60 Hütten – Skifahrerherz, was willst du mehr?
Ich könnte jetzt noch stundenlang über dieses traumhafte Wochenende im Ritzenhof – Hotel & SPA am See schreiben jedoch gibt es für mich nur mehr noch eines zu sagen – Man muss es selbst erlebt haben! Also nichts wie hin & schönes Fernweh,


euer Hannes
Bei diesem Blogbeitrag handelt es sich um eine Werbeanzeige. Die Meinung darüber ist meine eigene, ehrliche und wurde davon nicht beeinflusst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Chronik